Okt 22 2013

Hundesport

Category: Haustiere,WW02admin @ 06:51


Beim Hundesport geht es vor allem darum, dass der Hund sich entsprechend seinen  Fähigkeiten sportlich und artgerecht bewegt. Mensch und Hund sind dabei ein Team.

Durch artgerechte sportliche Betätigung des Hundes kann Unterforderung und Langeweile des Tieres verhindert werden. Die Lernfähigkeit des Hundes und seine körperliche Ausdauer werden trainiert. Dabei ist wichtig, dass der Hund Spaß am Hundesport hat und nicht allein ein allzu ehrgeiziger Hundebesitzer die Triebfeder für die Ausübung des Trainings ist. Bei Hundesportveranstaltungen wird in der Regel vorausgesetzt, dass der Hund Grundgehorsam sicher beherrscht, verträglich ist und keine ansteckenden Krankheiten hat.

Je nach Hunderasse und individuellen Fähigkeiten des Hundes, beziehungsweise des Hund-Mensch-Teams, kommen verschiedene Hundesportarten in Frage. Zu den bekanntesten Hundesportarten zählt Agility. Hierbei ist sowohl Schnelligkeit als auch Geschicklichkeit gefragt. Der Hund wird vom Hundeführer durch eine Zone mit Hindernissen gelotst und hat diese möglichst schnell und fehlerfrei zu bewältigen. Zu den aufgebauten Hindernissen zählen unter anderem Wippe, Sprungring und Slalomstrecke. Agility ist besonders für flinke Hunde geeignet, die körperlich voll belastbar sind und keine Erkrankungen des Bewegungsapparates haben. Als Hundesport, der den Geruchssinn trainiert, kann die Fährtenarbeit angesehen werden. Dabei folgt der Hund einer vom Fährtenleger gelegten Spur und erschnüffelt deren Verlauf. Je nachdem, wie sicher ein Hund die Fährtenarbeit beherrscht, kann der zeitliche Abstand zwischen dem Auslegen der Fährte und dem Verfolgen der Spur durch den Hund variiert werden. Je älter die Fährte ist, desto höher ist tendenziell der Schwierigkeitsgrad für den Hund. Zu den etwas ausgefalleneren Hundesportarten zählt das Hunde-Frisbee, bei dem der Hund eine Wurfscheibe mit dem Maul auffängt. Dabei sollte beachtet werden, dass die Frisbee-Scheibe für den Einsatz beim Hundesport geeignet ist, und der Hund sich daran nicht verletzen kann. Geeignet für nur einige Hunderassen sind Schlittenhunderennen oder Windhunderennen.

Schlagwörter: