Sep 30 2019

Aquaristik

Category: Haustiere,WW01admin @ 05:20


Viele Familien haben nicht genug Zeit, sich intensiv um ein Haustier zu kümmern. Dies ist kein Grund, um komplett auf Haustiere zu verzichten. Denn die Aquaristik bietet die Möglichkeit, pflegeleichte Haustiere zu halten. Zierfische kaufen vom Profi ist eine Möglichkeit.

Auch ein Aquarium benötigt Pflege. Die darin befindlichen Fische müssen gefüttert werden und hin und wieder ist es nötig, dass das Wasser ausgetauscht wird. Gerade beim Austausch des Wassers im Aquarium ist der Arbeitsaufwand nicht zu unterschätzen. Aber diese Tätigkeiten kann die Familie auf das Wochenende verlagern, oder auf einen Zeitpunkt, an dem keine anderen wichtigen oder dringlichen Arbeiten anfallen. So gesehen ist die Aquaristik ein ideales Hobby für Personen, die ihren Alltag nicht an den Bedürfnissen von Haustieren ausrichten können.

In der Aquaristik unterscheidet man zwischen dem Aquarium für Süßwasserfische und dem Aquarium für Salzwasserfische. Außerdem unterscheiden Aquarianer noch unter dem Warmwasserbecken, sowie dem Kaltwasserbecken.

Als Anfänger der Aquaristik ist es empfehlenswert, mit einer leicht zu bewältigenden Konstellation zu beginnen. Erfahrungsgemäß bietet sich die Haltung von Süßwasserfischen im Warmwasserbecken an. Hier gibt es verschiedene Fischarten, die auch für den Aquaristikneuling einfach zu handhaben sind. Beispielsweise sind Guppy, Black Mollie oder Schwertträger einfach zu haltende Fische, die auch ein Anfänger in seinem Aquarium einfach halten kann.

Irgendwann kommt die Zeit, in der der Aquarianer sich für schwieriger zu haltende Fischarten interessiert. Dies können beispielsweise Zierfische sein, die sich in einem Meerwasserbecken wohlfühlen. Ein Aquarium für Meeresbewohner ist eher für fortgeschrittene Aquarianer geeignet. Wichtig ist, dass die prozentuale Salzmenge im Becken gleich bleibt. Aber der Aufwand wird auch belohnt. Denn es gibt einige besonders farbenfrohe oder außergewöhnliche Salzwasserbewohner, wie den Doktorfisch oder das Seepferdchen, die das Aquarium bevölkern.

Schlagwörter: ,


Aug 02 2019

Hundesport

Category: Haustiere,WW02admin @ 23:51


Beim Hundesport geht es vor allem darum, dass der Hund sich entsprechend seinen  Fähigkeiten sportlich und artgerecht bewegt. Mensch und Hund sind dabei ein Team.

Durch artgerechte sportliche Betätigung des Hundes kann Unterforderung und Langeweile des Tieres verhindert werden. Die Lernfähigkeit des Hundes und seine körperliche Ausdauer werden trainiert. Dabei ist wichtig, dass der Hund Spaß am Hundesport hat und nicht allein ein allzu ehrgeiziger Hundebesitzer die Triebfeder für die Ausübung des Trainings ist. Bei Hundesportveranstaltungen wird in der Regel vorausgesetzt, dass der Hund Grundgehorsam sicher beherrscht, verträglich ist und keine ansteckenden Krankheiten hat.

Je nach Hunderasse und individuellen Fähigkeiten des Hundes, beziehungsweise des Hund-Mensch-Teams, kommen verschiedene Hundesportarten in Frage. Zu den bekanntesten Hundesportarten zählt Agility. Hierbei ist sowohl Schnelligkeit als auch Geschicklichkeit gefragt. Der Hund wird vom Hundeführer durch eine Zone mit Hindernissen gelotst und hat diese möglichst schnell und fehlerfrei zu bewältigen. Zu den aufgebauten Hindernissen zählen unter anderem Wippe, Sprungring und Slalomstrecke. Agility ist besonders für flinke Hunde geeignet, die körperlich voll belastbar sind und keine Erkrankungen des Bewegungsapparates haben. Als Hundesport, der den Geruchssinn trainiert, kann die Fährtenarbeit angesehen werden. Dabei folgt der Hund einer vom Fährtenleger gelegten Spur und erschnüffelt deren Verlauf. Je nachdem, wie sicher ein Hund die Fährtenarbeit beherrscht, kann der zeitliche Abstand zwischen dem Auslegen der Fährte und dem Verfolgen der Spur durch den Hund variiert werden. Je älter die Fährte ist, desto höher ist tendenziell der Schwierigkeitsgrad für den Hund. Zu den etwas ausgefalleneren Hundesportarten zählt das Hunde-Frisbee, bei dem der Hund eine Wurfscheibe mit dem Maul auffängt. Dabei sollte beachtet werden, dass die Frisbee-Scheibe für den Einsatz beim Hundesport geeignet ist, und der Hund sich daran nicht verletzen kann. Geeignet für nur einige Hunderassen sind Schlittenhunderennen oder Windhunderennen.

Schlagwörter:


Jul 22 2019

Zwerggarnelen halten

Category: Haustiere,WW02admin @ 06:28


Aquaristik ist ein schönes Hobby für Tierfreunde. Zwerggarnelen als Aquarienbewohner sind dabei eine interessante Alternative oder Ergänzung zur Fischhaltung.

Verschiedene Arten der Zwerggarnele werden in Aquarien gehalten. Dabei gibt es Exemplare, die sich im Salzwasser, Brackwasser oder im Süßwasser wohl fühlen. Da die Zwerggarnelen überschaubare Ausmaße erreichen, ist auch der Platzbedarf im Aquarium eher bescheiden. Im Vergleich mit lebhaften und großen Fischen, gehören die Zwerggarnelen eher zu einer Spezies, die auch mit bescheidenen Raummaßen im Aquarium zurechtkommen. Bereits in einem Aquarium mit nur sechzig Litern Inhalt kann es gelingen, mehrere Zwerggarnelen artgerecht anzusiedeln, zu halten und zu vermehren. Zwerggarnelen kommen in unterschiedlichen Farben vor. Sie sind gesellig und schweben mit einer unbeschreiblichen Leichtigkeit durch das Aquarium. Dem Aquarianer ist es deshalb eine Freude, seine kleinen Wasserbewohner zu beobachten. Kein Wunder, dass sich die Zwerggarnelenhaltung einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut.

Weil Zwerggarnelen gesellige Tiere sind, sollten sie in größeren Gruppen gehalten werden. Für das Wohlergehen der Wasserbewohner ist außerdem wichtig, dass in regelmäßigen Abständen das Wasser im Aquarium ausgewechselt wird. In der freien Natur findet ein Wasserwechsel durch Regenfälle, Verdunstung oder Versickerung statt. Bei der Haltung im Aquarium dagegen ist der Mensch gefragt, der beispielsweise wöchentlich einen bestimmten Prozentsatz Wasser des Aquariums auswechselt. Darüber hinaus ist es ratsam, dass das Aquarium am Boden regelmäßig / monatlich gesäubert wird, damit absinkende Futterbestandteile den Bodengrund nicht belasten.

Zwerggarnelen können im Aquarium beispielsweise mit Guppys, Rotem Neonfisch oder Elritzen zusammen gehalten werden, dies wird von manchen Aquarianern berichtet. Ob der Zwerggarnelenfreund sein Aquarium jedoch zusätzlich mit Fischen besetzen möchte, ist dessen freie Entscheidung. Viele Zwerggarnelenbesitzer setzen allein auf die Zwerggarnele als Bewohner des Aquariums, weil sie sich darauf spezialisiert haben, dieses possierliche Wassertier zu beheimaten und zu beobachten.

Schlagwörter:


Nov 01 2018

Rehpinscher Zwergpinscher

Category: Haustiere,WW01admin @ 21:13


Wenn die Familie sich einen Hund anschaffen möchte, und dabei an ein kleines Haustier mit pflegeleichtem Fell denkt, kommt der Zwergpinscher, auch unter dem Synonym Rehpinscher bekannt, ins Gespräch.

Der Begriff Rehpinscher bezieht sich auf den rehbraunen Farbschlag, in dem einige Exemplare dieser Pinscher vorkommen. Mit den dunklen Augen und den großen spitzen Ohren erinnern die Hunde an Rehkitze. Als zweite Farbvariante kommen Zwergpinscher in rot-braun (black & tan) vor. Egal, für welche Farbvariante man sich entscheidet, das kurze Fell ist pflegeleicht. Und auch bei schlechtem Wetter braucht die Familie keine Putzorgien zu befürchten, weil sich der nasse Hund geschüttelt, oder auf den teuren Wohnzimmerteppich gelegt hat. Ein Hundehandtuch reicht aus, um den Zwergpinscher schnell wieder salonfähig zu machen. Wie der Name schon vermuten läßt, wachsen Zwergpinscher nicht zu imposanten Riesenhunden heran. Deshalb können sie auch problemlos in einer kleineren Stadtwohnung gehalten werden. Die possierlichen Zwerge werden 25 bis 30 cm groß und wiegen zwischen 4 bis 7 kg. Wie viele andere kleine Hunderassen auch, können die Rehpinscher ziemlich alt werden, 14 oder 15 Lebensjahre sind hier keine Seltenheit. Die Familie hat also lange Freude an diesen tierischen Mitbewohnern.

Vom Wesen her ist der Rehpinscher lebhaft, intelligent und neugierig. Die Hunde sind kinderlieb und schließen sich eng an ihre Familie an. Die geringe Körpergröße sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Rehpinscher einen ausgeprägten Bewegungsdrang hat und Spaziergänge mit seiner Familie liebt. Dabei hält der lebhafte Hund auch bei längeren Wanderungen gut mit. Erstaunlich ist, wie differenziert der Zwergpinscher auf Regungen oder Gesten seiner Menschen reagiert. Bei manchen dieser intelligenten Hunde reicht eine Handbewegung oder Kopfnicken aus, und das Tier weiß genau, welche Aufgabe es erledigen soll.

Schlagwörter: ,


Okt 09 2018

Goffin Kakadu

Category: Haustiere,WW02admin @ 18:04


Der Goffin Kakadu (Cacatua goffiniana) gehört zu den Papageien, die noch selten in einer Familie mit Haustier anzutreffen sind.

Mit seinem schneeweißen Gefieder wirkt der Goffin Kakadu etwas dezenter als beispielsweise die großen und farbenfrohen Aras oder der Rosa Kakadu. Dabei zählt der bis zu zweiunddreißig Zentimeter groß werdende Vogel zu den Kobolden unter den Kakadus. Wenn er sich erst einmal bei seinen Menschen eingelebt hat, ist er zu Spaß und Streichen aufgelegt. Zu beachten ist aber, dass ein Goffin Kakadu möglichst nicht einzeln, sondern paarweise gehalten werden sollte. Männliche und weibliche Goffin Kakadus sehen äußerlich nahezu gleich aus. Sie unterschieden sich in der Augenfarbe. Bei den Männchen sind die Augen fast schwarz, während die Augen bei den Weibchen, heller, eher rotbraun, aussehen. Außerdem ist ein ausreichend großer Käfig, am besten eine Voliere, erforderlich, damit der Vogel genug Platz zum Bewegen und zum Klettern hat. Darüber hinaus muss der Mensch für Beschäftigung dieses intelligenten Kakadus sorgen. Vogelspielzeug oder frische Zweige zum Nagen kommen hierzu beispielsweise in Frage.

Wenn der Goffin Kakadu sich langweilt, kann er zum Schreier und Rupfer werden – und die Stimme ist laut und weithin zu hören. Daraus ergibt sich, dass der Goffin Kakadu nur sehr bedingt zur Haltung in hellhörigen Wohnungen mit dünnen Wänden geeignet ist. Denn auch ein ausgeglichener Goffin Kakadu, der viel beschäftigt wird, lässt hin und wieder einmal seine Stimme ertönen. Bei Wohnungshaltung sollte vor der Anschaffung unbedingt mit den Nachbarn gesprochen werden, um Ärger aus dem Wege zu gehen. Bei der Anschaffung eines Goffin Kakadus handelt es sich um eine langfristige Entscheidung, weil die Tiere mehrere Jahrzehnte alt werden können.

Täglicher Freiflug ist wichtig, damit der Vogel genug Bewegung bekommt und sich nicht langweilt. Holzmöbel und Tapeten sind interessante Knabberobjekte für den Goffin Kakadu. Deshalb sollte der Freiflug nur unter menschlicher Aufsicht stattfinden.

Schlagwörter:


Apr 05 2017

Kakadus

Category: Haustiere,WW02admin @ 19:32


Als Heimtiere sind Kakadus noch eher selten anzutreffen. Die anhänglichen Vögel benötigen viel Ausflug und Aufmerksamkeit und sollten paarweise gehalten werden.

Aus biologischer Sicht werden Kakadus den Papageien zugeordnet, obwohl die meisten Kakaduarten überwiegend einfarbig sind und nicht so bunt wie Aras oder Edelpapageien aussehen. Der Rosakakadu mit seinen rosa und grauen Federn gehört zu den farbenfrohesten Kakadus. Zu erkennen sind Kakadus an der gefiederten Haube, die sie aufstellen können, wenn sie aufgeregt sind.

Vor der Anschaffung von Kakadus sollten sich Tierfreunde darüber im Klaren sein, dass die Vögel zeitweise sehr laut sein können und Gefiederstaub absondern. Ebenso sind die Haltungskosten und der Aufwand an Platz und Zeit nicht zu unterschätzen.

Eine Haltung in einem kleinen Vogelkäfig ist nicht artgerecht, wenn Kakadus als Stubenvögel gehalten werden. Sie benötigen eine Voliere, in der sie sich bewegen können und in der es Möglichkeiten zum Klettern gibt. Außerdem ist es wichtig, dass die Vogelvoliere aus für den Kakadu verträglichem Material besteht damit sich der Vogel keine Zinkvergiftung zuzieht. Futternäpfe aus Edelstahl sind leicht zu reinigen und sollten dem Kakadu sowohl an der Voliere als auch am Freisitz angeboten werden.

Trotz einer ausreichend großen Zimmervoliere benötigt der Kakadu mehrere Stunden am Tag Freiflug. Je nach Art, kann ein ausgewachsener Kakadu sechzig Zentimeter und größer werden. Kleinere Kakaduarten bringen es immerhin noch auf rund dreißig Zentimeter im ausgewachsenen Zustand. Zu diesen kleineren Kakaduarten zählt beispielsweise der aus Indonesien stammende Goffin-Kakadu oder der Salomonen-Kakadu.

Damit die Vögel ausreichend Platz zum Fliegen haben, sollten während des Freifluges mögliche Unfallquellen aus dem Weg geräumt – beziehungsweise gesichert – werden, damit sich der Vogel nicht verletzt. Typische Unfallquellen sind halboffene Türen, auf die sich der Kakadu setzt und die ihn beim Schließen einquetschen können. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass sich ein Vogel in der Gardine verheddert oder in ein freiliegendes Stromkabel beißt.

Die Ernährung der Kakadus sollte abwechslungsreich sein. Neben beispielsweise Pellet-Futter benötigt der Kakadu frisches Obst und unbehandelte Zweige zum Knabbern.

Schlagwörter:


Jul 03 2016

Edelpapagei

Category: Haustiere,WW02admin @ 07:35


Der Edelpapagei ist ein noch eher selten anzutreffendes Haustier. Dabei hat der Vogel mit dem bunten Federkleid durchaus seine Vorzüge, die ihn als tierischen Mitbewohner interessant machen.

Edelpapageien produzieren – im Gegensatz zu anderen Papageienarten –  relativ wenig Federstaub, was sich positiv auf die Raumluft auswirkt. Die Federn der Edelpapageien sehen eher haarig als gefiedert aus und werden mittels einer Öldrüse gepflegt, was ihnen eine leicht glänzende Oberfläche verleiht und zu nur wenig Federstaubbildung führt. Außerdem können Edelpapageien – in verschiedenem Ausmaß, je nach Begabung – lernen, die menschliche Stimme nachzuahmen.

Die Haltung von Edelpapageien in einer Zimmervoliere ist durchaus möglich, wenn diese groß genug ist, und die Vögel täglich Freiflug haben. Ein Edelpapagei sollte nicht einzeln gehalten werden, ideal ist eine paarweise Haltung, so dass die Vögel auch bei Abwesenheit der Menschen nicht alleine sind. Die Fütterung der  Edelpapageien sollten sehr bewusst erfolgen, weil sie über einen besonders langen Darm verfügen und dadurch die Nahrung intensiv aufnehmen können, was im Extremfall zur ungesunden Verfettung führen kann.

Rein optisch unterscheiden sich der männliche und der weibliche Edelpapageien erheblich in der Farbe des Gefieders. Während der männliche Edelpapagei hauptsächlich ein grünes Gefieder besitzt und einen hellen Schnabel hat, ist der weibliche Edelpapagei überwiegend rot gefärbt und besitzt einen schwarzen Schnabel. Je nach Unterart dieser Ziervögel gibt es noch feine Unterschiede im Aussehen. Aber auch der Laie kann sofort erkennen, ob es sich um einen männlichen oder weiblichen Papagei handelt. Je nach Unterart werden die Papageien zwischen circa dreißig und vierzig Zentimeter groß. Die Lebenserwartung der Vögel liegt bei mehreren Jahrzehnten, wenn die Haltungsbedingungen optimal sind und sich die Tiere guter Gesundheit erfreuen. Deshalb sollte eine Anschaffung dieser Papageien wohl überlegt sein, denn es handelt sich um tierische Mitbewohner für einen langen Zeitraum.

Schlagwörter:


Jun 10 2016

Hund stubenrein bekommen

Category: Haustiere,WW02admin @ 19:46


Stubenreinheit ist nicht von Anfang an gewährleistet, wenn ein Welpe einzieht. Vielmehr muss der junge Hund Schritt für Schritt lernen, seine Blase zu kontrollieren.

Wenn der kleine Hund bei seiner neuen Familie einzieht, kommt viel Neues auf ihn zu. Die Eingewöhnung in die neue Umgebung mit den noch fremden Menschen, Orten, Gerüchen und Geräuschen ist für den jungen Vierbeiner eine große Umstellung. Idealerweise wurde der Welpe nicht vor dem dritten Lebensmonat zu seinen neuen Besitzern umgesiedelt, damit seine Sozialisierung zufriedenstellend verläuft. Angehende Hundehalter sollten ausreichend Zeit einplanen, damit sich das neue Familienmitglied eingewöhnt und bald stubenrein wird.

Hundebesitzer, die das Verhalten ihres Welpen genau beobachten, können so manches Malheur verhindern. Denn meistens wird der Welpe unruhig und rennt zur Tür, wenn er sein großes oder kleines Geschäft erledigen muss. Spätestens jetzt sollte reagiert werden. Denn noch ist Zeit, um den jungen Hund ins Freie zu bringen.

Konsequentes Training ist erforderlich, damit es mit der Stubenreinheit klappt. Dabei ist wichtig, dass der junge Hund im Falle eines Haufens oder einer Pfütze in der Wohnung nicht ausgeschimpft wird. Vielmehr sollte der Welpe, wenn er beim Verrichten der Notdurft in den Wohnräumen ertappt wird, konsequent und unverzüglich an die frische Luft gesetzt werden. Dadurch lernt das Tier, welche Bereiche zum Wasser lassen geeignet sind und welche nicht.

Es bietet sich für Gartenbesitzer an, in der hinteren Ecke des Gartens eine Stelle einzurichten, an der der Vierbeiner sein Geschäft verrichten kann. Das hat den Vorteil, dass der Welpe einen festen Platz für sein Geschäft hat und der Rasen von gelben Flecken verschont bleibt. Bei strömendem Regen kann der junge Hund sein Geschäft an der dafür vorgesehenen Stelle im Garten machen, so dass Hund und Mensch weitestgehend trocken bleiben, wenn die Hundeblase geleert werden muss.

Schlagwörter:


Nov 05 2015

Graupapagei – faszinierendes Sprachtalent

Category: Haustiere,WW01admin @ 22:23


Der Graupapagei ( Psittacus erithacus) ist eine Papageienart, die aus dem mittleren Afrika stammt. Man unterscheidet zwei Unterarten, den häufiger vorkommenden Kongo-Graupapagei, sowie den etwas kleineren Timneh-Graupapagei.

Wegen seiner selbst für Papageien ungewöhnlichen Sprachbegabung, gehört der Graupapagei zu den am häufigsten gehaltenen Großpapageien. Doch bevor der Graupapagei als Haustier angeschafft wird, sollte man sich über einige Dinge im Klaren sein: In ihrer afrikanischen Heimat leben die Graupapageien in Schwärmen zusammen. Die Haltung eines einzelnen Vogels kann deshalb bei diesen geselligen Tieren problematisch werden. Zumindest sollte man ein Graupapageien-Paar halten. Um den Forderungen nach artgerechter Tierhaltung zu entsprechen, wird für den Graupapagei oder das Graupapageien-Paar eine Zimmervoliere mit mindestens zwei Kubikmeter Volumen gefordert (2x1x1, LängexBreitexHöhe). Die Großpapageien sollen ausreichend Platz haben, um sich zu bewegen.

Natürlich kann ein Graupapagei nicht den ganzen Tag im Käfig bleiben, auch wenn der Käfig mit Papageienspielzeug ausgestattet, und geräumig ist. Der tägliche Freiflug im Zimmer bildet für die meisten Graupapageien das Highlight des Tages. Wichtig ist, dass sich der Graupapagei nirgendwo an scharfen Gegenständen verletzen kann. Aber auch wenn das Zimmer für den Freiflug papageiengerecht ausgestattet ist, sollte man Graupapageien stets im Auge behalten. Mit dem kräftigen Schnabel könnten diese neugierigen Papageien sonst so manche Fernsehzeitschrift oder Zimmerpflanze in Einzelteile zerlegen. Weil Graupapageien bei guter Pflege sehr alt werden können (bis zu 50 Jahre), sollte man den Zeitaufwand für die Beschäftigung mit dem Vogel auch langfristig erbringen können. Nur dann ist eine Anschaffung als Haustier sinnvoll.

Zur Beschäftigung mit dem Graupapagei gehört auch das Sprachtraining. Graupapageien lernen durch Nachahmung. Einige Graupapageien können die gelernten Wörter situativ richtig anbringen, beispielsweise wenn sie ihr Lieblingsfutter benennen. Aber auch Geräusche aus dem Alltag oder andere Tierstimmen werden von vielen Graupapageien mühelos erlernt.

Schlagwörter: ,


Feb 21 2015

Vogelspinnen als Terrarienbewohner

Category: Haustiere,WW02admin @ 11:15


Zu den exotisch anmutenden Haustieren gehört die Vogelspinne, die einige Haustierbesitzer im Terrarium halten. Für viele Menschen ist dabei der Gedanke etwas gewöhnungsbedürftig, dass eine Spinne, und noch dazu so ein großes Exemplar, als Haustier in der Wohnung lebt.

Durch das Terrarium wird erst einmal sichergestellt, dass sich die nachtaktive Vogelspinne nicht frei in der Wohnung bewegt und auf Wanderschaft gehen kann. Die Einrichtung des Behältnisses richtet sich nach den Lebensgewohnheiten der Vogelspinne. Rückzugsmöglichkeiten und Verstecke sind wichtig. Dabei ist zu beachten, dass es unter diesen Achtbeinern Arten gibt, die unter der Erde leben, die auf der Erde leben und solche, die auf Büschen oder Bäumen hausen.

Die meisten Vogelspinnen benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit von mindestens siebzig Prozent und Temperaturen, die etwas über der normalen Zimmertemperatur liegen. Damit sich die Luftfeuchtigkeit im Terrarium hält, sollte das Bodensubstrat regelmäßig angefeuchtet werden. Die Temperatur kann gegenüber der Raumtemperatur erhöht werden, indem Heizmatten oder Lampen im Terrarium zum Einsatz kommen. So werden die Lebensbedingungen der hauptsächlich in den Tropen oder Subtropen lebenden Krabbeltiere den natürlichen Bedingungen angeglichen.

Weil der Biss einer Vogelspinne starke Schmerzen verursacht, sind Vogelspinnen nicht als Haustiere für Kinder geeignet. Obwohl der Biss für ausgewachsene und gesunde Menschen nicht lebensgefährlich ist, können Allergiker einen gefährlichen Schock bekommen, der tödlich sein kann. Vogelspinnen ernähren sich von Insekten. Sie fressen beispielsweise Heimchen oder die für Angler leicht zu beschaffenden Mehlwürmer. Größere Vogelspinnen fressen auch Eidechsen oder Mäuse. Weibliche Tiere können – je nach Art und Haltungsbedingungen – bis zu circa dreißig Jahre alt werden, männliche Tiere sterben in der Regel einige Jahre nach Eintritt der Geschlechtsreife. Junge Vogelspinnen schlüpfen aus Eiern, die das Spinnenweibchen nach der Paarung in einen selbst gesponnenen Kokon abgelegt hat. Wichtig ist, dass Vogelspinnen nur als Nachzucht und nicht als Wildfang erworben werden sollten.

Schlagwörter:


Nov 08 2014

Exotische Haustiere

Category: Haustiere,WW02admin @ 18:17


Hunde oder Katzen sind in zahlreichen Haushalten anzutreffen. Exotische Haustiere dagegen sind eher selten. Dabei gibt es viele exotisch anmutende Hautierarten, die –bei Beachtung der besonderen Haltungsbedingungen – als Haustier geeignet sind. News zu Haustieren und Zubehör können hier ggf. wichtig sein.

Zu den weniger bekannten exotischen Haustieren zählt beispielsweise der Schleierkampffisch, der Aquarianer durch seine Farbenpracht beeindruckt. Hier ist zu beachten, dass die Tiere am besten paarweise in einem Artenbecken gehalten werden sollten. Männliche Schleierkampffische sind äußerst aggressiv und können sich auch in größeren Aquarien mit entsprechenden Ausweichmöglichkeiten gegenseitig verletzen.

Auch Vogelspinnen sind exotische Haustiere, die immer mehr Freunde unter den Haustierbesitzern finden. Diese auf manche Menschen furchteinflößend wirkenden Terrarium-Bewohner brauchen Wärme, jedoch keine direkte Sonneneinstrahlung und eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit. Außerdem wird von den Vogelspinnen Lebendfutter benötigt. Die Achtbeiner sind interessant zu beobachten, aber eben keine Schmusetiere. Das sollten sich angehende Spinnenbesitzer vor dem Kauf vor Augen halten.

Noch wenig bekannt in der Haustierhaltung sind Sugar Glider, eine kleinwüchsige Gleitbeutlerart, die aus Australien und Neuguinea stammt. Bei der Haltung dieser exotischen Haustiere ist allerdings die Geruchsentwicklung zu beachten, die eine Haltung in der Wohnung nur bedingt möglich macht.

Auch Affen werden teilweise als Haustiere gehalten, beispielsweise Lisztäffchen. Zu beachten ist, dass Affen niemals stubenrein werden und einen großen Käfig benötigen.

Zu den relativ bekannten exotischen Haustieren gehören Papageien. Hier ist die paarweise Haltung zu beachten. Außerdem werden entsprechend geräumige Käfige und täglicher Ausflug benötigt. Ebenfalls bekannt sind die ursprünglich aus Südamerika stammenden Meerschweinchen, die relativ einfach als Haustiere zu halten sind.

Für die Haltung mancher exotischer Haustiere ist eine Genehmigung erforderlich. Bei aller Tierliebe und Interesse an exotischen Haustieren sollten artenschutzrechtliche Vorschriften unbedingt beachtet werden.

Schlagwörter:


Jan 14 2014

Meerschweinchen gesund ernähren

Category: Haustiere,WW02admin @ 12:23


Damit Meerschweinchen rundum fit bleiben, ist – neben genügend Auslauf und Bewegung – eine gesunde Ernährung für die kleinen Nager wichtig.

Vor allem benötigen Meerschweinchen Heu in ausreichender Menge. Das heißt, es sollte permanent Heu, vorzugsweise in einer Heuraufe, für die Meerschweinchen vorhanden sein. Durch die Heuraufe wird weitestgehend verhindert, dass das Heu durch Kot oder Urin der Tiere verunreinigt wird. Aus diesem Grund sollte das Heu auch nicht auf dem Käfigboden platziert werden – auch wenn es dort für die Tiere am bequemsten zu erreichen ist.

Ein weiterer wichtiger Nahrungsbestandteil ist Frischfutter. Zum Frischfutter, das für Meerschweinchen geeignet ist, zählen unter anderem Gras, Gurke, Karotten, Löwenzahn und Apfel. Als Futtermenge für ein erwachsenes Tier kann einhundert Gramm Frischfutter als Anhaltswert dienen. Die Frischfuttergaben sollten über den Tag verteilt gefüttert werden, so daß die Tiere nicht alles auf einem Mal auffressen. Außerdem ist zu beachten, dass alle Tiere etwas vom Futter abbekommen. Deshalb kann das Futter an verschiedenen Plätzen des Käfigs platziert werden. Frischfutterreste, die auch nach einigen Stunden noch nicht gefressen wurden, sollte aus dem Käfig entfernt werden, damit sie nicht im Käfig verfaulen. Salat und Kohl kann in zu großen Mengen Blähungen auslösen und ist deshalb sparsam zu füttern. Um die Tiere mit Vitamin C zu versorgen, ist roter Paprika gut geeignet. Welches Grünfutter favorisiert wird, scheint von Meerschweinchen zu Meerschweinchen unterschiedlich zu sein, wobei sich alle  Meerschweinchen für Löwenzahn und Gurke begeistern können.

Fertigfuttermischungen sind in vielen Fällen gar nicht oder nur in geringen Mengen erforderlich, weil sie sehr viele Nährstoffe enthalten und bei Überdosierung leicht Verfettung der Tiere eintreten kann. Viele Meerschweinchenhalter füttern deshalb höchstens einen Esslöffel Fertigfutter pro Tag und Tier.

Neben der Fütterung ist frisches Trinkwasser wichtig. Damit das Trinkwasser sauber bleibt, nutzen viele Meerschweinchenbesitzer Trinkflaschen, die ins Käfiggitter eingehängt werden und nicht – wie auf dem Boden stehende Trinknäpfe – umkippen oder verschmutzt werden können.

Schlagwörter:


Okt 04 2013

Eigenes Haustier fuer Kinder

Category: Haustiere,WW02admin @ 13:15


Viele Kinder wünschen sich ein eigenes Haustier. Eltern überlegen, ob sie diesen Wunsch erfüllen können.

Das eigene Haustier für Kinder kann aus pädagogischer Sicht durchaus sinnvoll sein. Kinder lernen, dass das Haustier gefüttert werden muss und dass die Hege und Pflege des Haustieres Zeit und Geduld in Anspruch nimmt. Durch ein eigenes Haustier übernehmen Kinder die (Mit-)Verantwortung für ein ihnen anvertrautes Lebewesen. Dies kann sich positiv auf die Entwicklung des Kindes auswirken. Kinder lernen spielerisch, dass sie Verantwortung übernehmen können und dass sie Erfolgserlebnisse haben, wenn das Haustier sich an seine Menschen gewöhnt und nach und nach zahm wird. Wichtig ist, dass die Eltern ihr Kind und das Haustier im Auge behalten und eingreifen können, wenn eine Situation für das Kind alleine nicht mehr zu bewältigen ist. Das kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn der übermütige Junghund an der Leine zieht, und das Kind ihn nicht alleine halten kann.

Bevor ein eigenes Haustier für das Kind angeschafft wird, sollte abgeklärt werden, ob die räumliche Situation für das jeweilige Haustier geeignet ist. In einigen Mietswohnungen ist Haustierhaltung nur eingeschränkt erlaubt. Während die meisten Vermieter nichts gegen die Haltung von kleinen und ruhigen Tieren wie Hamster oder Goldfisch haben, kann die Haltung einer Dogge aus Vermietersicht schon eher problematisch werden. Außerdem sollte die Zeit, die die Haustierhaltung in Anspruch nimmt, nicht unterschätzt werden. Wenn die Kinder in der Schule sind oder später eine Ausbildung machen, können sie sich in dieser Zeit nicht um das Haustier kümmern. Auch dies sollte vor der Anschaffung geklärt werden. Durch die hohe Lebenserwartung einiger Haustiere handelt es sich um ein Langzeitprojekt. Einige Papageienarten können beispielsweise bis zu siebzig Jahre alt werden. Eltern sollten sich darüber im Klaren sein, daß sie diejenigen sind, die einspringen, wenn sich die Kinder aus irgendwelchen Gründen nicht selbst um ihr Haustier kümmern können.

Schlagwörter:


Mai 26 2013

Wellensittich Krankheiten

Category: Haustiere,WW01admin @ 18:21


Ein Besitzer von Wellensittichen freut sich, wenn seine Vögel gesund sind. Dennoch kann es vorkommen, daß auch bei guten Haltungsbedingungen einmal ein Wellensittich krank wird.

Deshalb ist es wichtig, daß Halter von Wellensittichen ihre Vögel gut beobachten, um rechtzeitig auf Anzeichen von Krankheiten beim Wellensittich reagieren zu können. Ein gesunder Vogel ist munter, er frißt und nimmt Anteil an seiner Umgebung. Beim Freiflug ist ein gesunder Wellensittich aktiv und sitzt nicht passiv und träge herum. Wenn sich ein Welli den ganzen Tag über aufplustert, nur träge auf seiner Stange sitzt, nicht vor sich hin zwitschert, und nichts um sich herum wahrnimmt, dann kann dies ein Anzeichen für eine Vogelkrankheit sein. Gesunde Wellensittiche sind neugierig und kommunizieren mit ihren tierischen Artgenossen und ihren menschlichen Bezugspersonen.

Um eine Erkrankung beim Wellensittich rechtzeitig zu erkennen, sollten die Tiere gut beobachtet werden, denn eine sorgfältige Pflege und Betrachtung der Tiere hilft, eine zeitnahe Behandlung der Erkrankung einzuleiten. Öfter vorkommende Erkrankungen bei Wellensittichen sind zum Beispiel Durchfall oder Bindehautentzündungen. Ebenso ist der Befall von Grabmilben beim Wellensittich möglich. In jedem Fall sollte dabei ein erkrankter Wellensittich dem Tierarzt vorgestellt werden. So wird sichergestellt, daß die Krankheit bei dem erkrankten Tier vom Facharzt richtig diagnostiziert wird, und daß eine wirksame Therapie für den erkrankten Vogel so schnell wie möglich eingeleitet werden kann. Dadurch wird auch vermieden, daß Wellensittiche im selben Käfig oder in derselben Voliere mit angesteckt werden.

Bei einigen Erkrankungen der Wellensittiche, wie zum Beispiel dem Befall mit Grabmilben, ist es erforderlich, daß alle Wellensittiche im selben Käfig oder in derselben Voliere mit Medikamenten behandelt werden. Denn manchmal können Wellensittiche Krankheiten übertragen, ohne daß sie selbst Symptome der Krankheit zeigen. Durch eine Behandlung aller Vögel wird dann sichergestellt, daß die Krankheit nicht nur bei einem Wellensittich, sondern bei allen betroffenen Vögeln ausgerottet wird.

Schlagwörter:


Mrz 03 2013

Nymphensittich

Category: Haustiere,WW01admin @ 12:12


Der Nymphensittich gehört zu den Papageien, deren Haltung in menschlicher Obhut bei der Familie mit Haustier sehr verbreitet ist.                                                                             

Auch wenn sich der Nymphensittich gut an seine Menschen gewöhnt hat, sollte man den Vogel nicht in Einzelhaltung halten. Der ursprünglich aus Australien stammende Nymphensittich hielt sich dort in Schwärmen auf. Deshalb sollte auch ein als Haustier gehaltener Vogel mindestens paarweise gehalten werden.

Trotz des Namens gehören die Nymphensittiche nicht zu den Sittichen, sondern gehörden zur Familie der Kakadus. Sie können ein Lebensalter von bis zu dreizig Jahren erreichen. Die Vögel werden bis zu circa 100 Gramm schwer und erreichen eine Größe von gut dreizig Zentimetern. Dabei ist der Nymphensittich ungefähr eineinhalb mal so groß wie der Wellensittich.

Ein freilebender Nymphensittich hat in seiner ursprünglichen Heimat Australien viel Gelegenheit zu ausgedehnten Flügen. Damit sich der Vogel auch als Heimtier wohlfühlt, sollte der Halter ihm ausreichende Möglichkeiten für Freiflüge bieten. Bei einer ausschließlichen Haltung im Käfig kann die Flügelmuskulatur verkümmern und es fehlt an Abwechselung und Beschäftigung, was sich voraussichtlich negativ auf Gesundheit und Lebenserwartung auswirkt. Vor dem Freiflug sollte das Zimmer vogelsicher gemacht werden. Dazu zählt unter anderem, daß die Fenster verschlössen sind und sich keine giftigen Zimmerpflanzen im Raum befinden. Außerdem sollten sich keine anderen Haustiere, die Freßfeinde der Nymphensittiche sind, unbeaufsichtigt im Freiflugzimmer aufhalten. Da der neugierige Nymphensittich gerne Tapeten oder – was gefährlicher ist – auch Kabel anknabbern kann, sollte er immer gut im Auge behalten werden.                                                                                             

Neben einer gut ausgewogenen Mischung aus Körnerfutter und getrockneten Beeren, sollte der Nymphensittich frisches Obst und Gemüse angeboten bekommen. Genauso wie bei den Menschen auch, sind bei Nymphensittichen die Geschmäcker verschieden. Ob Salat, Paprika, Gurke oder weiteres Frischfutter bevorzugt wird, sollte man einfach ausprobieren.

Schlagwörter:


Jan 17 2013

Wellensittich

Category: Haustiere,WW01admin @ 19:12


Der Wellensittich ist ein beliebtes Haustier. Der kleine Papagei ist seit Jahren auf der Beliebtheitsskala der Kleinvögel bei der Familie mit Haustier nicht mehr wegzudenken.

Wenn ein Wellensittich als neues Haustier in die Familie aufgenommen werden soll, sind einige Überlegungen im Vorwege nötig. Da es sich bei dem Wellensittich um einen Schwarmvogel handelt, sollte man die Tiere nicht in Einzelhaltung halten. Wellensittiche fühlen sich am wohlsten, wenn sie mit mindestens einem Partnervogel zusammen gehalten werden. In ihrer Heimat in Australien, bilden Wellensittiche einen Verbund von mehreren Vögeln bis zu mehreren hundert Vögeln. Es ist es wichtig, daß man diese geselligen Haustiere nicht in Einzelhaltung in einem viel zu engem Käfig hält.

Auch wenn der Vogelkäfig für den Wellensittich groß genug ist, benötigt der Vogel täglichen Ausflug. Damit der Ausflug nicht zu Verletzungen führt, muß die Wohnung auf die Flugstunde der gefiederten Mitbewohner abgestimmt sein. Zimmerpflanzen, die für den Wellensittich ungenießbar sind, sollten aus dem Aktionsradius der Wellensittiche entfernt werden. Ebenso ist es wichtig, daß der Vogel bzw die Vögel beaufsichtigt werden, wenn sie ihre Flugstunde wahrnehmen. Dazu gehört insbesondere, daß man als Vogelhalter die Kabel von elekrischen Geräten im Auge behält, und die Vögel gegebenenfalls davon fernhält. Wellensittiche können sehr zutraulich werden, wenn man sich als Halter ausreichend mit den Tieren beschäftigt.

Der Wellensittich kann unter günstigen Bedingungen fünfzehn Jahre und älter werden. Wichtig ist bei der Haltung, daß die Tiere sich nicht langweilen und daß ein ausreichendes und gesundes Nahrungsangebot vorhanden ist. Auch in „Gefangenschaft“ brütet der Wellensittich und legt bei paarweiser Haltung und Bereitstellung eines Brutkastens bis zu sieben oder acht Eier. Wellensitiche kommen in der Wildfarbe grün vor. Die Zuchtformen blau , himmelblau oder mauve kommen ebenfalls vor.

Schlagwörter:


Nov 29 2012

Hundeerziehung

Category: Haustiere,WW01admin @ 19:33


Nicht nur bei Kindern ist eine gute Erziehung wichtig. In der Familie mit Haustier spielt, wenn ein Hund vorhanden ist, auch die Hundeerziehung eine wichtige Rolle.

Diese Hundeerziehung sollte bereits von klein auf ansetzen. Der Welpe kann bereits in einer Welpenspielgruppe und später in der Junghundegruppe spielerisch mit ersten Erziehungsübungen konfrontiert werden. Der Welpe lernt, wo er sein Geschäft verrichten darf. Wenn der Welpe sein Geschäft in der Wohnung verrichtet, sollte er mit einem konsequenten Pfui in den Garten gebracht werden. Normalerweise erlernt der Welpe dadurch, daß er sein Geschäft außerhalb der Räumlichkeiten zu verrichten hat. Wenn der Welpe unruhig wird, sollte er ins Freie gebracht werden, wo er sein großes oder kleines Geschäft verrichten kann. Wichtig für die Hundeerziehung ist es, daß der Hund gelobt wird. Durch gezieltes Lob wird das positive Verhalten des Hundes verstärkt.

Aber nicht nur ein Welpe, auch der Junghund und der ausgewachsene Hund benötigen eine liebevolle und konsequente Hundeerziehung durch ihren Menschen. Beispielsweise ist die Erziehung des Hundes wichtig, damit das Zusammenleben von Menschen und Hund einfacher wird. Gerade in diesem Zusammenhang kann die Leinenführigkeit von Hunden betrachtet werden. Ein Hund, der an der Leine zieht, macht seinem Menschen das Leben schwer. Auch der Hund kommt bei einem Spaziergang mit ständigem Ziehen an der Hundeleine nicht auf seine Kosten. Der Hund muß lernen, daß ein Spaziergang ohne ständiges Ziehen an der Leine für ihn angenehmer ist. Dies kann beispielsweise erreicht werden, indem der Hund konditioniert wird: Immer wenn er die Leine straff anzieht, erfolgt ein Ruck und ein lautes Nein. Wenn der Hund an der durchhängenden Leine läuft und nicht zieht, dann wird er durch ein Leckerli belohnt und verbal gelobt, zum Beispiel: Fein.

Natürlich können Hundebesitzer ihren Vierbeinern während der Hundeerziehung viele Befehle und Kunststücke beibringen. Der Hund kann in der Hundeerziehung lernen, wie man Platz, Sitz oder Bleib durchführt. Mit der Kunstfertigkeit sollte es aber nicht übertrieben werden, denn der Hund ist und bleibt ein Hund und wird nicht zum Zirkuspferd. Wichtig ist, daß sich Hund und Mensch in der Familie miteinander wohlfühlen.

Schlagwörter:


Nov 28 2012

Meerschweinchen im Haus

Category: Haustiere,WW01admin @ 21:33


Besonders bei Kindern sind Meerschweinchen als Haustiere beliebt. Eine Familie mit Haustier kann Meerschweinchen in einem geschützten Stall im Garten halten. Doch dann werden die kleinen Nager in vielen Fällen nicht richtig zahm. Sie haben zwar (begrenzten) Auslauf und Natur um sich herum, aber nur wenig Kontakt zum Menschen. Deshalb ziehen viele Meerschweinchenhalter es vor, ihre Nagetiere im Haus zu halten.

Meerschweinchen sind von Natur aus gesellige Tiere. Deshalb sollten sie niemals einzeln gehalten werden. Die Haltung der Meerschweine im Haus hat den Vorteil, daß sich die Tiere von Anfang an an ihre Menschen gewöhnen. Sie kennen innerhalb kürzester Zeit sämtliche Geräusche, die in einem Haushalt vorkommen. Egal ob Waschmaschine, aufgeregtes Hundebellen oder lauter Staubsauger – bekannte Geräusche werden von den Meerschweinchen toleriert und als nicht bedrohlich wahrgenommen. Ihre Menschen begrüßen die Meerschweine mit begeistertem Quietschen, sobald diese den Raum betreten. Sie wissen, daß sie eine Leckerei erwartet und wollen auf sich aufmerksam machen. Eine derartige Reaktion ist bei einer Haltung im Stall außer Haus eher unwahrscheinlich. Zudem ist bei einer Außenstallhaltung darauf zu achten, daß die Tiere auch stärkere Nachtfröste überstehen. Wer einmal Meerschweinchen im Haus gehalten hat, wird in den meisten Fällen auf eine dauerhafte Haltung im Garten verzichten wollen.

Bei der Meerschweinchen Haltung im Haus ist es wichtig, daß die Tiere ausreichend Bewegung bekommen. Im Sommer ist ein stundenweiser Auslauf auf dem Rasen eine gute Wahl. Die Nager können in einem Freilaufgehege Gras und Löwenzahn fressen und sich ausreichend bewegen. Natürlich sollte dafür gesorgt werden, daß keine Greifvögel oder Katzen die Meerschweine erbeuten können. Im Winter sind Räume mit pflegeleichtem, gefliestem Boden, zum Beispiel Küche oder Bad, eine Möglichkeit für den Auslauf der Tiere. Die Böden können ohne Umstände leicht gereinigt werden und die Meerschweinchen können sich auch im Winter außerhalb des Käfigs etwas bewegen.

Schlagwörter:


Jul 02 2011

Seepferdchen

Category: Haustiere,WW01admin @ 21:16

 


Es gibt viele Menschen, die sich für Aquaristik begeistern. Das liegt an der Ruhe, die ein Aquarium ausstrahlt und an den vielen interessanten Tieren, die sich unter Wasser tummeln. Zu ihnen gehören mit Sicherheit die Seepferdchen, welche man in immer mehr Aquarien vorfindet, und die man zur Familie der Seenadeln zählt.

Dabei sollte der Hobby-Aquarianer wissen, dass die Seepferdchen (Hippocampi) keinesfalls für Anfänger geeignet sind. Seepferdchen sollten nicht mit vielen unterschiedlichen Fischarten zusammen in einem Becken gehalten werden. Außerdem ist es wichtig, dass in dem Aquarium genügend Haltemöglichkeiten vorhanden sind, zum Beispiel Bewuchs mit Seegras. Darüber hinaus ist die Haltung in einem Artenbecken sinnvoll. Im Artenbecken können Streßreaktionen der Seepferde vermieden werden, ebenso wie Konkurrenz um das Futter. Zusammen mit den Seepferden können beispielsweise Garnelen gehalten werden, die sich ruhig bewegen und die Seepferdchen nicht durch unruhige Schwimmbewegungen stören. Eine Besonderheit bei den Seepferden ist, dass die männlichen Tiere die Jungtiere in einem Beutel am Bauch austragen. Nachdem die Jungtiere geschlüpft sind, werden sie sofort selbständig.

Viele Arten der Seepferdchen ernähren sich von Lebendfutter, z. B. Artemis. Günstig für den Halter ist es, wenn er die Tiere in einem Zustand erwerben kann, in dem si bereits an gefriergetrocknetes Futter gewöhnt sind. Bei einigen Arten der Seepferde ist dies durchaus realistisch. Es gibt aber auch Arten dieser so ungewöhnlichen Salzwaserbewohner, die sich nicht an das gefriergetrocknete Futter gewöhnen wollen (bzw. bei denen es noch nicht gelungen ist, die Tiere daran zu gewöhnen). Zu diesen Exemplaren, die das Lebendfutter vorziehen, zählt man die Zwergseepferdchen. Zwergseepferdchen können vorzugsweise in sehr kleinen Aquarien gehalten werden. Die sogenannten Nano-Aquarien bieten den Zwergseepferdchen genügend Platz, da diese Seepferdchen nur circa bis zu drei Zentimeter groß werden und nicht viel im Becken umherschwimmen.

Schlagwörter:


Feb 26 2011

Die Hauskatze

Category: Haustiere,WW01admin @ 22:45


Die Hauskatze ist ein Tier, das den Menschen seit vielen Jahrhunderten im Haushalt begleitet. Auf leisen Pfoten hat sich die Katze in das Herz ihrer Menschen geschlichen. Als Haustier hat sie ihren Platz bei so mancher Familie gefunden.

Dabei hat die Hauskatze nach vielen Jahren der Domestizierung immer weniger mit den Wildkatzen gemein. Trotzdem hat fast jede Katze, auch wenn sie dicht bei den Menschen wohnt, einen Teil ihres eigenen Kopfes / Charakters behalten. Die Katze hat ihren eigenen Willen. Anders als ein Hund, ist sie nicht so sehr auf den Menschen fixiert, der sie hegt und pflegt. Viele Katzen gehen im Freien auf Wanderschaft und erkunden die Gegend. Um einer unkontrollierten Vermehrung vorzubeugen, legen viele Katzenbesitzer Wert auf eine Kastration des Haustieres, man kann sie als ein Haustier versichern. Katzen sind weniger auf den Menschen, und mehr auf ihr Revier fixiert. Deshalb kann sich ein Umzug, der für die Katze einem Revierwechsel gleichkommt, für so manche Hauskatze schwierig gestalten.

Trotzdem gehen viele Katzen eine enge Bindung mit ihren menschlichen Mitbewohnern ein. Sie murren und schnurren, und sie freuen sich, wenn ihre menschliche Bezugsperson endlich von der Arbeit heimkommt. Natürlich muss sich die Katze daran gewöhnen, dass sie einen Teil des Tages allein im Haus verbringt. Sie wird daran gewöhnt, dass das Katzenklo für ihr Geschäft bestimmt ist. Wenn sie die Krallen wetzen will, darf sie sich nicht am Mobiliar vergreifen. Vielmehr haben Herrchen oder Frauchen für ihre Hauskatze einen Katzenkratzbaum bereitgestellt. Katzen, die unter optimalen Bedingungen im Haushalt leben, haben ein vergleichsweise angenehmes Leben. Anders als ihre wild lebenden Verwandten, müssen Hauskatzen ihre Nahrung nicht selbst erlegen. Damit sich die Katze nicht langweilt, wird Katzenspielzeug benötigt. Hierzu gehört beispielsweise Spielzeug, das an die natürlichen Instinkte vom Haustier Katze anknüpft. Eine Spielzeugmaus oder ein Wollknäuel können zur Beschäftigung der Hauskatze einen sinnvollen Beitrag leisten.

Schlagwörter: ,


Jan 24 2011

Terraristik

Category: Haustiere,WW01admin @ 20:59


Anders als die Aquaristik, interessiert sich die Terraristik für die Haltung von Tieren in Terrarien, die ihren Lebensraum nicht überwiegend im Wasser, sondern auf der Erde haben.

Tiere im Terrarium sind Reptilien oder Amphibien. Ebenso werden Skorpione oder zum Beispiel Vogelspinnen von den Tierliebhabern gehalten. Bevor die Tiere angeschafft werden, muss ein geeignetes Terrarium vorhanden sein. Viele Tierliebhaber verzichten dabei auf den Kauf. Sie nehmen vielmehr den Bau des Terrariums in die eigenen Hände, denn Terraristik ist ihr Hobby, und dafür werden keine Mühen gescheut. Ein Terrarium kann aus verschiedensten Materialien gebaut werden, die gängigsten sind Holz und Glas. Zu beachten ist, dass die darin zu haltenden Tiere genügend Platz haben, und dass auch an die Beleuchtung und Erwärmung des Terrariums gedacht wird. Regner und Beneblungsanlage sind weitere Elemente, die im Bereich der Terraristik zum Einsatz kommen. Damit auch für Futter und Getränke gesorgt ist, sind weitere Überlegungen notwendig. Beispielsweise kann ein Zimmerspringbrunnen oder ein anderes fliessendes Gewässer in das Terrarium integriert werden. Dies kann notwendig werden, wenn in der Tierbehausung Arten gehalten werden sollen, wie beispielsweise das Jemenchamäleon, das nur aus fliessendem Wasser trinkt. Wichtig ist ebenfalls ein Substrat für die Tierbehausung. Hier kommt ein handelsübliches Substrat aus dem Zoogeschäft in Frage, ebenso hat sich ungedüngte Gartenerde bei einigen Tierarten bewährt. Pflanzen, wie zum Beispiel die robusten Bromelien und weitere geeignete Pflanzen, sorgen für das nötige Grün im Terrarium.

Anhand dieser Überlegungen ist bereits zu sehen, dass die Terraristik sehr abwechslungsreich und interessant sein kann. Wer sich den Selbstbau eines Terrariums aus handwerklichen Gründen oder aufgrund von Zeitmangel nicht zutraut, kann natürlich auch ein Terrarium aus dem Zoofachhandel erwerben.

Richtig spannend wird es für den Tierfreund, wenn die ersten Terrarienbewohner in das Terrarium einziehen.

Schlagwörter: ,


Okt 20 2010

Meerschweinchen Haltung

Category: Haustiere,WW01admin @ 19:52


Gerade bei Kindern sind Meerschweinchen als Haustier beliebt. Aber auch immer mehr Erwachsene können sich für die putzmunteren und pflegeleichten Vierbeiner begeistern.

Für die Meerschweinchen Haltung benötigt man einen Käfig, der dem Tier genügend Bewegungsspielraum bietet. Wichtig ist, dass ein Meerschweinchen nicht als Einzeltier, sondern zusammen mit mindestens einem Artgenossen zusammen gehalten werden sollte. Weil sich die Meerschweinchen sprichwörtlich stark vermehren, sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass ein weibliches Meerschweinchen nicht bereits schwanger ist. Ansonsten wird es ziemlich schnell ziemlich eng im Meerschweinchenkäfig. Bereits ein ein Monate altes Weibchen kann sich fortpflanzen. Eine Trennung nach Geschlechtern oder eine Kastration ist also erforderlich, wenn man keinen (frühzeitigen) Nachwuchs wünscht.

In der Wildform lebten die Tiere in größeren Familienverbänden zusammen und verständigten sich untereinander mit Pfeifflauten. Die Vorfahren unserer Hausmeerschweine stammen aus Südamerika. Dort wurden sie von den Inkas als Haustier gehalten. Allerdings dienten die Tiere nicht den Indianerkindern als tierische Spielgefährten, sondern wurden zur Fleischproduktion gezüchtet. In Peru werden auch heute noch Meerschweinchen verzehrt.

Hierzulande weiß man dieses Haustier wegen seiner geselligen und verspielten Art zu schätzen. Auch ängstliche Kinder, die sich weder an Hund noch Katze herantrauen, freunden sich schnell mit einem Meerschweinchen an. Es kratzt und beißt nicht. Wenn es seinen Menschen aus einiger Entfernung hört, nagt es an den Gitterstäben und pfeifft laut und begeistert zur Begrüßung.

Neben Fertigfutter und Trinkwasser benötigt das Meerschweinchen eine Heuraufe, in der sich ausreichend Heu befinden sollte. Wichtig ist, dass die Haustiere genügend Vitamine aufnehmen und die Nagezähne ausreichend abgenutzt werden. Dem kann man mit der Gabe von Karotten, Äpfeln und Grünfutter in Form von Gras, Löwenzahn und Salat nachkommen.

Schlagwörter: ,


Okt 17 2010

Welpenschule

Category: Haustiere,WW01admin @ 17:51


In der Welpenschule hat der junge Hund Kontakt zu gleichaltrigen Hunden. Dies ist wichtig für die Entwicklung des vierbeinigen Hausgenossen, der neben Spiel und Spass, viele nützliche Dinge in der Schule für kleine Hunde lernt.

Ein Welpe wird vom Züchter frühestens mit acht Wochen an sein zukünftiges Menschenrudel abgegeben. Für die Familie mit Haustier beginnt nun eine spannende Zeit. Der junge Hund ist im Alter von acht Wochen noch nicht stubenrein und muss noch vieles lernen. In der ersten Woche bei seiner neuen Familie sollte der junge Hund nicht überfordert werden und braucht etwas Ruhe um sich einzugewöhnen. Vor dem ersten Besuch in der Welpenschule ist es ratsam, dass der Vierbeiner bei einem Tierarzt vorgestellt wird. Dieser überprüft, ob das Tier frei von ansteckenden Krankheiten und durchgeimpft ist. Falls erforderlich, kann der Tierarzt eine Wurmkur mitgeben, die vierteljährlich durchgeführt werden sollte. Durch den Tierarztbesuch wird sichergestellt, dass sich die Welpen nicht gegenseitig mit Krankheiten anstecken. Denn bei Hunden ist es genauso wie bei den Menschen: Wo viel Gedränge und Kontakt herrscht, ist auch die Ansteckungsgefahr am größten.

Der junge Hund ist bei dem ersten Besuch in der Welpenschule vielleicht noch ängstlich. Das ist ganz normal, besonders dann, wenn er einer von den jüngsten und / oder kleinsten Hunden ist. Wichtig für die Konditionierung des Welpen ist, dass er bei ängstlichem Verhalten nicht gestreichelt oder getröstet wird. Das mag schwer fallen, ist aber sehr wichtig für die weitere Entwicklung. Ein Hund fasst es als Bestätigung für richtiges Verhalten auf, wenn er gestreichelt und gehätschelt wird. Dadurch würde man das ängstliche Verhalten also unerwünschterweise verstärken. Man kann den Hund in einer solchen Situation ablenken oder mit ihm zusammen erneut in die Situation gehen, so dass der Hund sich stärker fühlt. (Tier)pädagogisch wirkungsvoll ist es, den Welpen in der Welpenschule zu loben, wenn er eine Situation gemeistert hat. Das kann durch ein Stück Fleischwurst geschehen, das dem Hund unmittelbar nach einer erbrachten Leistung angeboten wird.

Schlagwörter:


Sep 30 2010

Ein Welpe zieht ein

Category: Haustiere,WW01admin @ 17:20


Wenn erst einmal die Entscheidung gefallen ist, einen Hund anzuschaffen, gibt es kein Halten mehr. Nun stehen viele Dinge im Raum, die zu beachten sind, wenn ein Welpe einzieht.

Wichtig bei der Anschaffung eines Welpen ist zunächst einmal die Rasse des Hundes. Vom Temperament sollte der Hund zu seiner Familie und den örtlichen Gegebenheiten passen. Klar ersichtlich ist, dass eine Dogge nicht unbedingt als Hund für eine enge Stadtwohnung geeignet ist. Ebenso braucht ein Windhund viel Bewegung und fordert dies von seinen neuen Besitzern ein. Diese und weitere rassespezifischen Anforderungen sollten vor der Anschaffung eines Welpen unbedingt beachtet werden, damit der Welpe auch zu seiner Familie passt.

Nun ist Welpe nicht gleich Welpe. Auch auf den Züchter und die dortigen Gegebenheiten kommt es beim Welpenkauf an. Bei der Zuchtstätte sollte sich die Familie von der Sauberkeit und der fachgerechten Aufzucht der jungen Hunde überzeugen. Denn Hundezucht ist nicht nur Vermehrung, sondern Herausformung der arttypischen Charaktereigenschaften und Erscheinungsformen einer Hunderasse. Ein verantwortungsvoller Hundezüchter weiß dies, und wird – neben der gezielten Zucht der Hunde – die jungen Welpen entwurmt, geimpft und mit einem Chip versehen abgeben.

Wenn die Entscheidung für einen bestimmten Welpen gefallen ist, wird dieser in die Familie eingeführt. Er schließt sich seinem neuen Rudel an, in dem er für – hoffentlich den Rest – seines Hundelebens bleiben kann. Der Welpe braucht einen festen Schlafplatz und spezielles Futter für Welpen. Auch nach einem halben Jahr, wenn aus dem Welpen ein Junghund geworden ist, wird spezifisches Futter für den Hund benötigt. Durch das Junghundefutter ist gewährleistet, dass der Hund nicht zu schnell wächst, und sich die Knochen optimal entwickeln können.

Doch eine artgerechte und auf die Entwicklung des Hundes abgestimmte Fütterung ist nicht alles. Der Welpe will beschäftigt werden. Er lernt, wo er sein Geschäft zu verrichten hat und wer zum Rudel dazugehört. In der Welpenspielstunde hat er Umgang mit seinen Artgenossen. Je nach Einsatzzweck kann der Hund später weitere Trainingseinheiten, wie z. B. Begleithundeprüfung oder die Ausbildung zum Therapiehund, absolvieren.

Schlagwörter: , ,


Aug 23 2010

Hovawart Hunde

Category: Haustiere,WW01admin @ 11:33


Die zur Rasse Hovawart gehörenden Hunde sind besonders auch als Begleithunde für Familien mit Kindern geeignet. Seit 1937 wird der Hovawart als eigenständige Hunderasse offiziell anerkannt. Dabei leitet sich der Name Hovawart von dem Begriff Hofwächter ab, was auf seine Funktion als aufmerksamer Schutzhund hindeutet.

Um bei den äußeren Merkmalen anzufangen: Den Hovawart gibt es in schwarz, blond oder schwarzmarken. Das Fell ist lang und glänzend. Die Rüden können bis zu siebzig Zentimeter groß werden. Die Hündinnen sind etwas kleiner und haben einen weniger kräftigen Kopf als die Hunde. Eigentlich werden die Hovawart Hunde den Gebrauchshunden zugeordnet, die Haus und Hof vor Eindringlingen schützen sollen. Auch ein Hovawart, der bei seiner Familie als treuer Begleithund lebt, sollte wachsam sein. Dabei ist wichtig, dass die Hunde nervenstark sind. Das heißt, sie besitzen eine hohe Reizschwelle und sind nicht nervös, zum Beispiel wenn es in der Familie laut wird und Kindergebrüll angesagt ist. Wenn diese Hunde von klein auf in der Familie aufwachsen, kennen sie solche Situationen und kommen damit gut zurecht. Viele Hovawart Züchter haben selbst Kinder und weitere Haustiere, so daß die Welpen das Leben innerhalb der Familie bereits von Anfang an gewohnt sind.

Weil der Hovawart einen starken Willen hat, muss er von Anfang an nicht nur liebevoll, sondern vor allem konsequent erzogen werden. Außerdem braucht ein intelligenter Hund wie der Hovawart Beschäftigung. Dazu gehört, daß der Hovawart ausreichend Auslauf hat, auch bei Regenwetter oder wenn es stürmt und schneit. Bei Spaziergängen begleitet er seine Familie freudig und schließt sich dem menschliche Rudel an. Vor der Anschaffung eines Hovawarts, wie vor der Anschaffung von Hunden allgemein, sollten Tierfreunde bedenken, dass diese Tiere zehn bis fünfzehn Jahre alt werden können. Das ist eine lange Zeit. In dieser Zeit sollte sichergestellt sein, dass die Familie genügend Zeit aufbringen kann, um sich um den Hovawart ausreichend zu kümmern.

Schlagwörter: ,


Jul 16 2010

Hunde – kinderliebe Haustiere für die Familie

Category: Haustiere,WW01admin @ 11:09


Die Anschaffung eines Haustieres will gut geplant sein. Dies gilt auch, wenn sich die Familie einen Hund anschaffen möchte.

Viele Familien entscheiden sich für die Anschaffung eines Welpen und nicht eines erwachsenen Hundes. Dies hat den Vorteil, dass sich der Hund von klein auf an seine Familie gewöhnen kann, wie in so manchem Haustierforum zu lesen ist.  Natürlich muss man bei der Anschaffung eines Welpen an die Sauberkeitserziehung denken. Dies erfordert Geduld und auch Zeit, denn der kleine Hund ist nicht von Anfang an stubenrein. Aber nach einigen Wochen ist es dann geschafft, der Hund hat sich daran gewöhnt, dass er sein Geschäft beim Gassigehen verrichten soll und nicht in Haus oder Garten. Gerade Kinder sind von niedlichen Welpen begeistert. Freudig wird der vierbeinige Spielkamerad in die Familie aufgenommen. Gewöhnlich hat ein Hund, der von klein auf an Kinder gewöhnt ist, keinerlei Probleme mit lautem Kindergeschrei. Er hat eine hohe Toleranzschwelle. auch wenn er mal von übermütigen Kinderhänden am Fell gezaust wird. Aber auch die Aufnahme eines älteren Hundes in die Familie kann mit Vorteilen einhergehen. Es gibt viele Hunde, die im Tierheim leben, so dass die Aufnahme eines älteren Vierbeiners diesem ein besseres Leben beschert. Ein ausgewachsener Hund ist in der Regel stubenrein, und ist, wenn man Glück hat, gut erzogen und sozialisiert.

Dann ist da noch die Frage, ob die Familie sich für einen Mischling oder einen reinrassigen Hund entscheidet. Tendenziell haben Mischlinge eine (relativ) hohe Lebensdauer. Man geht sowohl bei Mischlingshunden, als auch bei Rassehunden davon aus, dass sie umso länger leben, je geringer die Körpergröße ist. Bei einiger reinrassigen Dogge kann mit einer Lebensdauer von sieben bis acht Jahren gerechnet werden, während ein Dackelmischling mit etwas Glück doppelt so alt werden kann. Mischlinge sind robust und kosten nicht so viel, wie ein reinrassiger Hund. Eine Familie, die nicht so sehr aufs Geld schauen muss, wird sich vielleicht einen reinrassigen Hund kaufen. Für einen Rassehund kann sprechen, dass man bestimmten Hunderassen tendenziell bestimmte Eigenschaften (z. B. Schutztrieb, Bewegungsdrang usw.) zuordnen kann.

Schlagwörter: , ,


Mai 26 2010

Welches Haustier passt zur Familie?

Category: Haustiere,WW01admin @ 19:13


Die Frage, welches Haustier zur Familie passt, kann pauschal nicht beantwortet werden. Es gibt jedoch Betrachtungen, die bei der Vorauswahl helfen.

Zum einen kommt es auf die Wohnsituation an. Wenn die Familie im Einfamilienhaus wohnt, oder zumindest einen Garten besitzt, kommt eine breitere Auswahl an Tierarten für die Familie in Frage, als wenn die Wohnsituation sehr eingeschränkt ist.

Wenn das Haustier einen engen Familienanschluss haben soll, kann die Wahl beispielsweise auf einen Hund fallen. Hier ist jedoch zu beachten, dass der Hund nicht nur im Garten der Familie oder sogar Zwinger gehalten werden sollte. Der Auslauf im Garten kann nicht die Spaziergänge mit dem Hund ersetzen. Außerdem darf der Hund nicht zu lange alleine gelassen werden. Tierfreunde, die mehr als halbtägig außer Haus arbeiten, werden sich eher eine Katze anschaffen. Falls die zukünftigen Tierbesitzer nicht so sehr am Familienanschluss des Tieres interessiert sind, werden sie vielleicht Enten oder Hühner als Haustier halten. Diese haben auch eine Funktion als Nutztier. Das Frühstücksei von den eigenen Hühnern schmeckt den meisten Tierbesitzern sicherlich besser, als das Ei aus dem Kaufhaus.

Aber auch Tierfreunde, die zu unregelmäßige Arbeitszeiten außer Haus arbeiten und sich deshalb nicht ganz so regelmäßig um das Haustier kümmern können, müssen nicht auf das eigene Haustier verzichten. Im Idealfall übernimmt ein Mitglied der Familie vertretungsweise die Pflege des Haustiers. Wenn dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist, bleibt immerhin noch das Aquarium als Alternative. Allerdings können die Kinder der Familie das Haustier Fisch nicht streicheln und anfassen, so wie das bei Hund und Katze der Fall ist. Nach einem langen anstregenden Arbeitstag fallen dafür beim Aquarium meist keine langwierigen Arbeiten für den Tierbesitzer mehr an. Vielmehr besteht die Möglichkeit, vor dem Aquarium zu entspannen, während die bunten Fische in dem Glasbecken vorbeischwimmen.

Schlagwörter: ,